Vollkommenheit besteht nicht darin,

wenn man nichts mehr hinzufügen,

sondern nichts mehr weg lassen kann.

frei nach Saint-Exupéry